Open Access

Anfütterung und Wachstum der Larven und Jungfische des HornhechtesBelone belone

  • H. Rosenthal1
Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen21:BF01609066

https://doi.org/10.1007/BF01609066

Zusammenfassung

1.Belone belone L. wurde von der künstlichen Befruchtung an bis zu einer Totallänge von annähernd 10 cm unter kontrollierten Laborbedingungen aufgezogen.

2. Dottersacklarven zeigten unter verschiedenen Lichtbedingungen „Igelstellungen“, die in Anlehnung anMagnus (1967) als Fluchtintensionsbewegung interpretiert werden.

3. Die Beutefanghandlungen erreichen schon zur Zeit der ersten Nahrungsaufnahme eine außerordentlich hohe Anfangstreffsicherheit.

4. Larven und Jungfische nehmen Kunstfutter sehr gut von der Oberfläche her auf.

5. Bei Totallängen zwischen 16 und 25 mm neigen die Jungfische besonders stark zum Kannibalismus.

6. Die mit 12,5 mm Totallänge schlüpfenden Larven wuchsen bei 22° C in den ersten 14 Tagen im Mittel bis auf 29 mm, innerhalb von 35 Tagen auf 45 mm und in 80 Tagen auf etwa 93 mm heran. Bei einer Aufzuchttemperatur von 26° C wurden 90 mm Totallänge bereits nach 60 Tagen erreicht.

7. Die Überlebensrate betrug während der Dottersackphase und zur Zeit der ersten Nahrungsaufnahme annähernd 100%. Die durch Kannibalismus verursachte Sterblichkeit erreichte mehr als 60%. Erhebliche Verluste wurden dabei sekundär durch Pilzinfektionen und parasitäre Ciliaten verursacht.

Advertisement