Skip to main content

Artspezifische Entwicklungsgänge in der GattungEctocarpus

Zusammenfassung

Ectocarpus divergens nov. spec. wird beschrieben und seine Entwicklung in Kulturen untersucht. Die Ausgangspflanze trägt beiderlei Sporangien und erhält sich durch die Schwärmer ihrer plurilokulären Sporangien. Die Schwärmer der unilokulären Sporangien kommen nur selten zur Entwicklung; aus ihnen entsteht eine Generation, die wie ihre Nachkommenschaft ungeschlechtliche Schwärmer bildet. Von diesen Generationen führt kein Weg zur Ausgangspflanze zurück. Die Generationen dieser Art sind also genetisch nur in einer Richtung miteinander verbunden; wegen ihrer morphologischen Verschiedenheit könnte man sie ohne Kenntnis des entwicklungsgeschichtlichen Zusammenhangs für getrennte Arten halten.

Ectocarpus siliculosus von List/Sylt weist in Kulturen einen antithetischen Wechsel isomorpher Generationen auf. Ein kleiner Teil der Gameten beider Geschlechter kann sich zu Gametophyten entwickeln, deren Schwärmer jedoch nur in ganz geringem Anteil kopulieren.

Die verschiedenartigen Entwicklungsmöglichkeiten der bisher untersuchtenEctocarpus-Arten werden erörtert und die untergeordnete Bedeutung des unilokulären Sporangiums in dieser Gattung aufgezeigt.

Literaturverzeichnis

  • Ercegović, A.: 1955: Contribution à la connaissance des Ectocarpes(Ectocarpus) de l'Adriatique moyenne. Acta Adriatica.7.

  • Feldmann, J., 1952: Les cycles de reproduction des Algues et leurs rapports avec la phylogénie. Revue de Cytol. et de Biol. Végétales.13.

  • Föyn, B. Ruud, 1934: Über den Lebenscyklus einiger Braunalgen. Bergens Museums Ärbok. Naturvitensk. rekke Nr. 2.

  • Funk, G., 1955: Beiträge zur Kenntnis der Meeresalgen von Neapel. Pubbl. Staz. Zool. Napoli.25, Supplemento.

  • Hamel, G., 1931–39: Phéophycées de France.

  • Knight, M., 1929: The life-history and cytology ofEctocarpus siliculosus, Dillw. Trans. Roy. Soc. Edinburgh.56.

  • Kornmann, P., 1953: Der Formenkreis vonAcinetospora crinita (Carm.) nov. comb. Helgoländer Wiss. Meeresunters.4.

  • -- 1954:Giffordia fuscata (Zan.) Kuck. nov. comb., eine Ectocarpacec mit heteromorphen, homophasischen Generationen. Ebenda.5.

  • -- 1956: Über die Entwicklung einerEctocarpus confervoides-Form. Pubbl. Staz. Zool. Napoli.28.

  • Kuckuck, P., 1912: Zur Fortpflanzung der Phaeosporeen. Wiss. Meeresunters. N. F. Abt. Helgoland.5.

  • Kylin, H., 1933: Über die Entwicklungsgeschichte der Phaeophyceen. Lunds Univ. Ärsskr. N. F. Avd. 2.29.

  • Papenfuss, G. F., 1935: Alternation of generations inEctocarpus siliculosus. Bot. Gaz.96.

  • -- 1951: Problems in the classification of the marine algae. Svensk Bot. Tidskr.45.

  • Rosenvinge, L. K. and Lund, S., 1941: The marine algae of Denmark, vol. II. Phaeophyceae. I. Ectocarpaceae and Acinetosporaceae. Kgl. Danske Vidensk. Selskab, Biol. Skrifter.1, Nr. 4.

  • Sauvageau, C., 1933: Sur quelques algues phéosporées de Guéthary (Basses Pyrénées). Bull. Stat. Biol. Arcachon.30.

  • Schmidt, P., 1940: ÜberAcinetospora pusilla (Bornet) Sauvageau, ihr Vorkommen in der Helgoländer Algenflora und neue Kulturergebnisse. Ztschr. f. Bot.35.

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Additional information

Mit 7 Abbildungen im Text

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Kornmann, P. Artspezifische Entwicklungsgänge in der GattungEctocarpus . Helgolander Wiss. Meeresunters 6, 84–99 (1957). https://doi.org/10.1007/BF01609103

Download citation

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/BF01609103