Skip to main content

Neuere mathematische Formulierungen der biologischen Temperaturfunktion und des Wachstums

Newer mathematic expressions of the biological temperature function and of growth

Abstract

The effects of temperature on metabolic rates cannot be assessed satisfactorly on the basis of Q10-values or by theArrhenius formula. In many cases a surprisingly exact expression is obtained if a lower temperature value is used in the power of the denominator of theArrhenius-formula instead of the reciprocal value of the absolute temperature. An analysis ofKrogh's data shows that the examples upon which he based his “standard-curve” may be expressed very appropriately by the new expression presented in this paper. By using principally the same formula it becomes possible to express growth rates (in units of weight or length) of different kinds of animals. Its parameters allow to deduce the parameters of the allometric formula. The new formula seems to be suitable for expressing values of metabolic rates as a function of age. Considerations concerning the results ofJob (1955) on the troutSalvelinus fontinalis demonstrate that it is principally also possible to express mathematically changes of temperature-rate functions during growth.

Zusammenfassung

1. Es wird ein Verfahren für die mathematische Analyse von Kurvenverläufen mit unbekannter Funktion vorgeschlagen. Es beruht darauf, daß man versucht, durch Variation der Koordinatenteilungen die Kurve in eine Gerade überzuführen.

2. Die Anwendung dieses Prinzips auf biologische Temperaturfunktionen führte zu der Formel (3), die auch den Anschluß an dieArrhenius-Funktion gestattet.

3. Die Bestimmung der Parameter kann graphisch oder auch rein rechnerisch erfolgen.

4. Die Beispiele, dieKrogh seiner Standard-Kurve zugrunde legte, lassen sich durch die vorgeschlagene Funktion darstellen.

4. Die Analyse von Wachstumskurven führte zu der mit der Temperaturfunktion identischen Formel (4).

5. Die neue Wachstumsfunktion läßt sich mathematisch leichter handhaben und sich sowohl für Längen- wie auch für Gewichtsdaten anwenden.

6. Die Parameter der Wachstumsfunktion gestatten die mathematische Ableitung der Parameter der allometrischen Wachstumsfunktion: (7) und (8).

7. An den Beispielen des Wachstums vonThunnus thynnus und des menschlichen Längenwachstums zeigte sich eine auffallende Übereinstimmung mit den nach derBertalanffy-Formel berechneten Werten.

8. Die Neuberechnung der Parameter für die Meßwerte vonJob (1955) für die Atmung vonSalvelinus fontinalis auf der Basis der minimalen Abweichung der Logarithmen der Meßwerte von den Logarithmen der berechneten Werte ergibt bessere Ergebnisse (Tab. 6).

Zitierte literatur

  1. Arrhenius, S., 1889. Über die Reaktionsgeschwindigkeit der Inversion von Rohrzucker durch Säuren.Z. physik. Chem. 4, 226.

    Google Scholar 

  2. Bertalanffy, L. von, 1934. Untersuchungen über die Gesetzlichkeit des Wachstums. 1.Arch. EntwMech. 131, 613–653.

    Google Scholar 

  3. —— 1960. Principles and theory of growth.In: Novinsky, W. W., Fundamental aspects of normal and malignant growth, Elsevier, Amsterdam, 156–259.

    Google Scholar 

  4. Berthelot, M., 1862. Essai d'une théorie sur la formation des éthers.Annals Chim. Phys. (Sér. 3)64, 110–128.

    Google Scholar 

  5. Beverton, R. J. H. &Holt, S. J., 1957. On the dynamics of exploited fish populations.Fish. Invest. Lond. (2),19, 1–533.

    Google Scholar 

  6. Brody, S., 1945. Bioenergetics and growth. Reinhold, New York, 1023 pp.

    Google Scholar 

  7. Job, S. V., 1955. The oxygen consumption ofSalvelinus fontinalis.Univ. Toronto biol. Ser. 61, 1–39.

    Google Scholar 

  8. Jørgensen, N. R., 1916. Undersøgelser over Frequensflader og Korrelation. (Zitiert nachNielsen, E. T. &Evans, D. G.,Oikos 11, p. 222) Busck, Copenhagen, 214 pp.

    Google Scholar 

  9. Krogh, A., 1914. The quantitative relation between temperature and standard metabolism in animals.Int. Z. phys. chem. Biol. 1, 491–508.

    Google Scholar 

  10. Krüger, F., 1961. Über den Exponenten der Temperaturfunktion biologischer Vorgänge und deren Größenabhängigkeit.Biol. Zbl. 80, 721–750.

    Google Scholar 

  11. —— 1962. Über die mathematische Darstellung des tierischen Wachstums.Naturwissenschaften 49, 454.

    Google Scholar 

  12. —— 1963a. Ein mathematischer Beitrag zum Problem der Temperaturanpassung.Zool. Anz. Suppl.26, 336–345.

    Google Scholar 

  13. —— 1963b. Versuch einer mathematischen Analyse der „Normalkurve“ vonKrogh.Helgol. Wiss. Meeresunters. 8, 333–356.

    Google Scholar 

  14. —— 1964. Mathematische Ableitung der allometrischen Wachstumsfunktion.Zool. Anz. Suppl.27, 249–253.

    Google Scholar 

  15. Sella, M., 1929. Migrazioni e habitat del tonno(Thunnus thynnus) studiati col metodo degli ami, con osservazioni su l'accrescimento etc. (zitiert nachTiews 1960).Memoria R. Comit. talassogr. ital. 156, 1–24.

    Google Scholar 

  16. Tiews, K., 1960. Bestimmung des Altersaufbaues des roten Thunes(Thunnus thynnus) in der Nordsee etc.Arch. FischWiss. 11, 11–17.

    Google Scholar 

  17. Van't Hoff, J. H., 1898. Vorlesungen über theoretische und physikalische Chemie. Heft 1–3. Vieweg, Braunschweig, 252, 148, 136 pp.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Krüger, F. Neuere mathematische Formulierungen der biologischen Temperaturfunktion und des Wachstums. Helgolander Wiss. Meeresunters 9, 108–124 (1964). https://doi.org/10.1007/BF01610026

Download citation

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/BF01610026