Skip to main content

Zeitverlauf der Änderungen an energiereichen Phosphorverbindungen im Meerschweinchenherzen nach Asphyxie und Wiederbeatmung

Time course of changes in energy-rich phosphate compounds in the heart of the guinea pig following asphyxia and renimation

Abstract

In the myocardium of guinea pigs the levels of ATP, ADP, AMP, creatine phosphate and inorganic phosphate, respectively, were determined following different periods of asphyxia and subsequent reanimation. Depending upon the duration of asphyxia, all energy-rich phosphate compounds decreased, creatine phosphate demonstrating this effect most markedly. Following reanimation, the energy-rich phosphate compounds underwent partial or complete regeneration, unless asphyxia lasted longer than 5 to 7 minutes.

Zusammenfassung

1. Nach verschieden langer Dauer von Asphyxie und anschließender Wiederbeatmung wurde im Meerschweinchenherzen ATP, ADP, AMP, Kreatinphosphat und anorganisches Phosphat bestimmt.

2. Bereits 1 Minute nach Asphyxie kam es zu einem deutlichen Abfall von Kreatinphosphat und Anstieg von anorganischem Phosphat; 5 Minuten nach Asphyxie war Kreatinphosphat nicht mehr nachweisbar.

3. ATP fiel 2 Minuten nach Asphyxie ab und zeigte einen weiteren Abfall bis 15 Minuten nach Asphyxie, während AMP zuerst einen Anstieg, später einen Abfall zeigte.

4. Bei Asphyxiedauer von 1 Minute regenerierten sich die energiereichen Phosphorverbindungen im Meerschweinchenherzen nach Widerbeatmung von 1/2 Minute und bei 5 Minuten Asphyxiedauer nach 9 Minuten Wiederbeatmung.

5. Dauert die Asphyxie 7 Minuten, so ist keine vollständige Regeneration der energiereichen Phosphorverbindungen mehr erreichbar.

6. War bei der Wiederbeatmung eine 50- bis 60prozentige Regeneration des Kreatinphosphatanteiles eingetreten, so verschwanden im EKG regelmäßig die Rhythmusstörungen.

Zitierte literatur

  1. Döring, J. H. &Gerlach, E., 1957. Säurelösliche Phosphorverbindungen des Gehirns unter dem Einfluß von Anoxie, Ischämie und narkotischen Stoffen.Arch. exp. Path. Pharmak. 232, 271–273.

    Google Scholar 

  2. Fleckenstein, A. &Gerlach, E., 1953. Papierchromatographische Trennung von Adenosintriphosphat, Adenosindiphosphat und anderen Phosphorverbindungen bei Säugetier-und Tauben-Erythrozyten verschiedenen Kaliumgehaltes.Arch. exp. Path. Pharmak. 219, 531–548.

    Google Scholar 

  3. —— &Janke, J., 1953. Papierchromatographische Trennung von ATP, ADP und anderen Phosphorverbindungen im kontrahierten und erschlafften Froschmuskel.Pflügers Arch. ges. Physiol. 258, 177–199.

    Google Scholar 

  4. —— 1958. Der Herzmuskel und seine Abhängigkeit von der Koronardurchblutung.Wiener Z. innere Med. 39, 69–83.

    Google Scholar 

  5. —— &Gerlach, E., 1959. Konzentration und Turnover der energiereichen Phosphate des Herzens nach Studien mit Papierchromatographie und Radiophosphor.Klin. Wschr. 37, 451–460.

    Google Scholar 

  6. Gerlach, E., Fleckenstein, A. &Freundt, K. J., 1957. Konzentration und Turnover der Adenosin- u. Guanosin-Phosphate sowie anderer säurelöslicher Phosphorverbindungen in Taubenerythrozyten.Pflügers Arch. ges. Physiol. 263, 682–703.

    Google Scholar 

  7. —— &Döring, H. J., 1955. Einige Lösungsmittel für die Papierchromatographie von Phosphorsäureestern.Arch. exp. Path. Pharmak. 226, 9–17.

    Google Scholar 

  8. Hochrein, H. &Döring, H. J., 1958. Das Verhalten der energiereichen Phosphatverbindungen des Myocards im Normalzustand und bei experimenteller Insuffizienz durch Phenylbutazon.Pflügers Arch. ges. Physiol. 267, 313–330.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Moser, K. Zeitverlauf der Änderungen an energiereichen Phosphorverbindungen im Meerschweinchenherzen nach Asphyxie und Wiederbeatmung. Helgolander Wiss. Meeresunters 9, 330–336 (1964). https://doi.org/10.1007/BF01610046

Download citation

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/BF01610046