Open Access

Stoffwechsel und Wachstum bei Scyphomedusen

  • F. Krüger1
Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen196818:BF01611676

https://doi.org/10.1007/BF01611676

Publiziert: 1. Dezember 1968

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die graphische Auswertung der Wachstumsdaten vonThiel (1966) fürRhizostoma octopus ergab eine sehr hohe Wachstumsrate. Die semilogarithmische Wachstumskurve zeigt einen ganz ungewöhnlichen Verlauf (Abb. 1). Der Zusammenhang zwischen Wachstum und Stoffwechsel legte die Untersuchung der Größenabhängigkeit des Sauerstoffverbrauchs dieser Scyphomeduse nahe.

     
  2. 2.

    In Übereinstimmung mit der hohen Wachstumsrate ergab sich fürRhizostoma octopus eine gewichtsproportionale Atmung.

     
  3. 3.

    Auch fürChrysaora hysoscella undCyanea konnte eine gewichtsproportionale Atmung wahrscheinlich gemacht werden.

     
  4. 4.

    Berechnet man den Sauerstoffverbrauch vonRhizostoma octopus auf die organische Substanz, die nur etwa 0,53% des Feuchtgewichtes ausmacht, so kommt man zu dem außergewöhnlich hohen Wert von 2547 mm3/g/h bei 15° C.

     
  5. 5.

    Die vonvon Bertalanffy (1942) aufgestellten Wachstumstypen werden diskutiert. Sein III. Typus ist gegen Typus I nicht abzugrenzen; er muß deshalb aufgegeben werden.

     
  6. 6.

    Der Verlauf der semilogarithmischen Wachstumskurven bietet eine geeignete Basis für eine folgerichtige Unterscheidung von Wachstumstypen. Hiernach ergibt sich folgendes Bild: I. Typus: Die Wachstumskurve öffnet sich zur Abszisse, das heißt, die Wachstumsrate nimmt mit zunehmendem Alter ab. (Häufigster Typus, bei Wirbeltieren, Mollusken etc.) II. Typus: Die Wachstumskurve wird durch eine Gerade gebildet, das heißt, die Wachstumsrate bleibt konstant. III. Typus: Der Krümmungssinn der Wachstumskurve ist entgegengesetzt dem von Typus I, das heißt, die Wachstumsrate nimmt mit zunehmender Größe zu (vorläufig nur durch die Daten fürRhizostoma belegt).

     

Advertisement