Open Access

Physiologisch-chemische Charakteristik verschiedener Thallusbereiche vonFucus serratus

  • B. P. Kremer1
Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen27:BF01611691

https://doi.org/10.1007/BF01611691

Zusammenfassung

  1. 1.

    Segmente aus verschiedenen Thallusbereichen der BraunalgeFucus serratus L. werden physiologisch-biochemisch in Teilbereichen ihrer chemischen Zusammensetzung und ihrer Stoffwechselleistungen charakterisiert.

     
  2. 2.

    Frischgewicht, Trockengewicht und Thallusoberfläche verschiedener Thallusbereiche sind in jeweils festgelegtem Rahmen korreliert. Das Frischgewicht der Thallusbasis beträgt bei Bezug auf die Flächeneinheit ca. das 3fache der apikalen Zuwachszonen, das Trockengewicht jedoch annähernd das 5fache.

     
  3. 3.

    Der Gehalt an löslichen und unlöslichen N-Verbindungen weist charakteristische Unterschiede zwischen den Thallusbereichen auf. Der Anteil der löslichen Stickstoffkomponenten ist an der Thallusbasis am geringsten.

     
  4. 4.

    Die Pigmentzusammensetzung ändert sich mit dem ontogenetischen Alter der Thallusegmente. Dabei unterliegen auch die relativen Verhältnisse der Hauptpigmente bemerkenswerten Veränderungen.

     
  5. 5.

    Die Kohlenhydratverteilung verhält sich vergleichsweise einheitlich und schwankt nur innerhalb geringer Grenzen. Der mittlere Gehalt an Mannit und Alginat beträgt 6,3 % bzw. 28 %. Das polymere Reservekohlenhydrat Laminarin ist in nachweisbaren Mengen nur in den jüngeren Thallusregionen enthalten.

     
  6. 6.

    Alle Teile desFucus-Thallus sind photosynthetisch aktiv. Beim Vergleich der Photosyntheseraten erweisen sich die jüngeren Thallusregionen als die stoffwechselaktivsten Abschnitte der Pflanze.

     
  7. 7.

    Die14C-Assimilatmuster entsprechen den bekannten Eigenheiten der Phaeophyceen. In den basalen Thallusregionen tritt dagegen zusätzlich14C-Saccharose auf. Der Nachweis dieses Assimilats findet seine Erklärung im regelmäßigen Vorkommen der endophytischen GrünalgeAcrochaete parasitica Oltm. in den älteren Thallusteilen.

     

Notes

Advertisement