Open Access

Die Verwendung des Ultra-Turrax zur Aufteilung von Bakterienaggregaten in marinen Proben

  • Wilfried Gunkel1
Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen11:BF01612376

https://doi.org/10.1007/BF01612376

Zusammenfassung

1. Mit Hilfe eines Homogenisators der Type Ultra-Turrax Typ 18/2 wurden Aufteilungen von Bakterienaggregaten in marinen Proben durchgeführt, da die verwandten Kulturverfahren nur in der Lage sind, räumlich voneinander getrennte Bakterien zu erfassen.

2. Um die Temperatur der Probe während der Laufzeit des Gerätes nicht in schädliche Bereiche ansteigen zu lassen, ist eine Kühlung durch ein Eis-Wassergemisch notwendig.

3. Bei Seewasserproben wurden stark wechselnde Ergebnisse erhalten, die teilweise geringfügig über, teilweise unter dem Ausgangswert lagen.

4. Bei küstenfernen Sedimenten wurde nach Homogenisation eine Steigerung der Keimzahl bis auf das 2,3fache erzielt.

5. Eine Fischfleischprobe (tiefgefrorener Hering) ergab bis zum 3,6fachen der Ausgangszahl.

6. Bei küstennahen Sedimenten, die reich an organischer Substanz waren beziehungsweise bei sich zersetzenden Algen, wurde durch die Behandlung mit dem Ultra-Turrax eine gewaltige Steigerung der mit dem Gußplattenverfahren erfaßbaren Bakterien erreicht. Sie betrug in 4 Versuchsreihen das 31-, 19-, 59- und 119fache der nicht homogenisierten Probe. Im Interesse einer vollständigeren Erfassung der Bakterien wird bei solchen Proben die Anwendung des Ultra-Turrax vorgeschlagen.

Notes

Advertisement