Skip to main content

Die heterogene GattungGomontia

II. Der fädige Anteil,Eugomontia sacculata nov. gen. nov. spec.

Zusammenfassung

Unter dem NamenEugomontia sacculata nov. gen. nov. spec. wird eine prostrate kalkbohrende Chaetophoracee beschrieben, dieBornet etFlahault für den vegetativen, fadenförmigen Anteil ihrerGomontia polyrhiza gehalten hatten. Der Lebenszyklus wurde im Kulturversuch geklärt, er umfaßt isomorphe Generationen in antithetischem Wechsel. Der vegetative Thallus ist durch seine eigenartig verdickten Querwände gekennzeichnet. Die in das Substrat eingesenkten sackartigen Sporangien entleeren die Zoosporen durch einen Tubus ins freie Wasser. Gametangien entstehen nur in Fäden, die aus dem Substrat herausgewachsen sind.

Literaturverzeichnis

  • Bornet, E. et Flahault, Ch. (1888): Note sur deux nouveaux genres d'algues perforantes. Journ. de Bot.2.

  • -- (1889): Sur quelques plantes vivant dans le test calcaire des mollusques. Bull. Soc. bot. de France36.

  • Hoek, C. van den (1958): The algal microvegetation in and on Barnacle-shells, collected along the Dutch and French coasts. Blumea9.

  • Kornmann, P. (1959): Die heterogene GattungGomontia. I. Der sporangiale Anteil,Codiolum polyrhizum. Helgol. Wissensch. Meeresunters.6.

  • Kylin, H. (1935): Über einige kalkbohrende Chlorophyceen. Fysiogr. Sällsk. Förhandl.5.

  • Lagerheim, G. (1885):Codiolum polyrhizum n. sp. Öfversigt Vet.-Akad. Förhandl.

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Additional information

Herrn Prof. Dr.A. Bückmann zum 60. Geburtstag gewidmet.

(Mit 8 Abbildungen im Text)

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Kornmann, P. Die heterogene GattungGomontia . Helgolander Wiss. Meeresunters 7, 59–71 (1960). https://doi.org/10.1007/BF01613235

Download citation

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/BF01613235