Skip to content

Advertisement

  • Die Wirkungen Extrem Niedriger Temperaturen
  • Open Access

Einwirkungen des kalten Winters 1962/63 auf die Bakterienpopulation der Elbe

  • 1
Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen10:BF01626111

https://doi.org/10.1007/BF01626111

    Zusammenfassung

    1. In der unteren Elbe zwischen Schnackenburg und der Störmündung wurden während des kalten Winters 1962/63 ungewöhnlich hohe Gesamtkeimzahlen gefunden, die besonders im Februar die bisher in über 7jähriger Untersuchungszeit gewonnenen Maximalwerte um ein Mehrfaches übertrafen.

    2. Unter der Eisdecke fand im Fluß eine lebhafte bakterielle Nitratreduktion (Denitrifikation) statt, die einen sehr starken Rückgang des NO3- und eine kräftige Zunahme des NO2-Gehaltes im Elbwasser zur Folge hatte.

    3. Die Ursache der extrem hohen Gesamtkeimzahlen dürfte vor allem in dem Zusammentreffen von geringer Wasserführung der Elbe und anhaltend niedriger Temperatur liegen. Die starke Denitrifikation ist in erster Linie auf den durch die Eisdecke bedingten Sauerstoffmangel im Flußwasser zurückzuführen.

    Advertisement