Skip to main content

Articles

Page 49 of 51

  1. Im Lebenszyklus vonChordaria flagelliformis treten heteromorphe Generationen auf, die sich auf eine verschiedenartige Entwicklung ihrer Zoosporen zurückführen lassen. Während aus den meisten Zoosporen wiederChord...

    Authors: Peter Kornmann
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1962 8:BF01609441
  2. Das Vorkommen von freien Aminosäuren und verwandten Verbindungen in alkoholischen Extrakten der Muskulatur von 38 Fischarten aus verschiedenen Meeren wurde papierchromatographisch untersucht. Die Arten untersc...

    Authors: Heinz Schaefer
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1962 8:BF01609440
  3. 1. Dieser Beitrag zur Kenntnis der GattungAcrosiphonia umfaßt

    a.
    die eingehende Beschreibung der drei bei Helgoland vorkommenden A...
     

    Authors: Peter Kornmann
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1962 8:BF01609438
  4. 1. Auf Grund von eigenen Beobachtungen, Literaturangaben und Überlegungen ist zu erwarten, daß eine einzelne Planktonprobe im Durchschnitt um 15 bis 25% um den mittleren Planktongehalt des betreffenden Wasserk...

    Authors: Max Gillbricht
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1962 8:BF01609437
  5. Die Entwicklung vonMonostroma grevillei zeichnet sich durch eine ungewöhnliche Variabilität aus (Schema Abb. 5). Der Lebenszyklus ist heteromorph mit einem einzelligen, kalkbohrenden Sporophyten (a). Parthenogene...

    Authors: Peter Kornmann
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1962 8:BF01609436
  6. Von den fünf bei Helgoland vorkommendenPorphyra-Arten können drei eine weitgehende Ähnlichkeit ihrer äußeren Form zeigen. Es ist jedoch nach eingehenden Vergleichen und Beobachtungen ohne weiteres möglich, diese ...

    Authors: Peter Kornmann
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1961 8:BF01609954
  7. Die in dem Entwicklungsschema Abb. 4 dargestellten Zusammenhänge werden in dem Sinne gedeutet, daß beiPorphyra leucosticta dasPorphyra-und dasConchocelis-Stadium der gleichen Kernphase angehören. Diese Annahme ka...

    Authors: Peter Kornmann
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1961 8:BF01609953
  8. Plating the heterogeneous bacteria occuring naturally in samples of raw sea water with volumes of molten nutrient agar exceeding 10 ml reduces the number of colonies which develop. Plate counts on replicate sa...

    Authors: Wilfried Gunkel, Galen E. Jones and Claude E. ZoBell
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1961 8:BF01609949
  9. Die Lebenszyklen der bei Helgoland vorkommendenUrospora- bzw.Codiolum-Arten wurden im Kulturexperiment geklärt (vgl. die Einleitung) und die zur Unterscheidung der Arten dienlichen Merkmale herausgestellt.

    Authors: Peter Kornmann
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1961 8:BF01609946
  10. Im Frühjahr und Sommer 1960 wurden auf Helgoland die Aufzuchtversuche an Heringsbrut wieder aufgenommen. Als Elterntiere dienten Frühjahrslaicher aus der Elbmündung und der Kieler Bucht und eine Kreuzung Kiele...

    Authors: J. H. S. Blaxter and G. Hempel
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1961 7:BF01880280
  11. Codiolum gregarium, eine fädigeUrospora sowie Zwergpflanzen sind Glieder eines Entwicklungszyklus. Bei allen drei Erscheinungsformen wurden nur ungeschlechtliche Fortpflanzungszellen beobachtet. Die Entwicklungs...

    Authors: Peter Kornmann
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1961 7:BF01880279
  12. 1. Geschlechtsreife Medusen vonBougainvillia superciliaris aus Planktonfängen wurden im Laboratorium zur Fortpflanzung gebracht. Die Weibchen können mehrmals nacheinander ablaichen.

    Authors: Bernhard Werner
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1961 7:BF01880277
  13. Nach Untersuchungen an Material von Helgoland besteht ein Generationswechsel zwischenSpongomorpha lanosa als Gametophyt und einem sehr vielgestaltigen einzelligen Sporophyten, der endophytisch in einer ganzen Rei...

    Authors: Peter Kornmann
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1961 7:BF01880276
  14. Auf 177 Stationen, die über die Nordsee südlich 55° N und den Englischen Kanal verteilt waren, wurde im Januar 1959 das Vorkommen von Heringslarven untersucht. Die Fänge wurden mit einem als „Hai“ bezeichneten...

    Authors: Gotthilf Hempel
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1960 7:BF01613236
  15. Unter dem NamenEugomontia sacculata nov. gen. nov. spec. wird eine prostrate kalkbohrende Chaetophoracee beschrieben, dieBornet etFlahault für den vegetativen, fadenförmigen Anteil ihrerGomontia polyrhiza gehalte...

    Authors: Peter Kornmann
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1960 7:BF01613235
  16. Etwa 1000 Heringslarven und Jungheringe aus den Fängen der Jahre 1957 und 1958 wurden untersucht. Die Proben bestanden in erster Linie aus den Abkömmlingen der im Sommer/Herbst laichenden Bankheringe der mittl...

    Authors: G. Hempel and H. H. Trekel
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1959 6:BF01614290
  17. Codiolum polyrhizum Lagerh. ist der einzellige Sporophyt im Lebenszyklus einer Art, deren Gametophyt bisher nur aus Kulturen bekannt ist. Dieser bildet auf Muschelschalen kleine Zellscheiben, die in der Mitte me...

    Authors: Peter Kornmann
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1959 6:BF01614288
  18. 1. Die Atmung vonArenicola wird in einer speziellen Apparatur gemessen, die den Würmern möglichst natürliche Verhältnisse in U-förmigen Röhren bietet.

    Authors: Friedrich Krüger
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1958 6:BF01609133
  19. 1. Die Verbreitung der AnthomeduseRathkea octopunctata M. Sars wird nach den Literaturangaben beschrieben. Die Meduse ist eine circumpolare nordboreale Form. In den europäischen Gewässern ist das Hauptverbreitung...

    Authors: Bernhard Werner
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1958 6:BF01609131
  20. Ectocarpus divergens nov. spec. wird beschrieben und seine Entwicklung in Kulturen untersucht. Die Ausgangspflanze trägt beiderlei Sporangien und erhält sich durch die Schwärmer ihrer plurilokulären Sporangien. ...

    Authors: Peter Kornmann
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1957 6:BF01609103
  21. In Fortsetzung der Untersuchungen der Biologischen Anstalt Helgoland über die Heringsbrut in der südlichen Nordsee wurden in den Jahren 1948 bis 1953 Verbreitung, Längenzusammensetzung und Wirbelzahlen der Her...

    Authors: A. Bückmann and G. Hempel
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1957 6:BF01609100
  22. Die Formation der „Zentrischen Grunddiatomeen“ scheint im Wattenmeer Gebiete unterhalb der Niedrigwasserlinie zu bewohnen, die vom Licht genügend erreicht werden. Sie zeichnet sich durch massenmäßiges Überwieg...

    Authors: Hans-Adolf von Stosch
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1956 5:BF01626173
  23. Der zweireihige Thallus vonPercursaria entsteht durch einmalige Längsteilung der von der Scheitelzelle des Keimlings abgegliederten Segmente. Die Scheitelzelle stellt ihre Tätigkeit frühzeitig ein, und der Doppel...

    Authors: Peter Kornmann
    Citation: Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen 1956 5:BF01626172

Annual Journal Metrics